Erika Bank Bad Königshofen

Erika Bank Bad Königshofen

Die Erika Bank

Die Erika Bank steht mitten im Wald im Landkreis Bad Königshofen. Da wo die Wildschwein Mutter gegen sechs Uhr früh, voller Lust und ungeniert Kuhlen in den Waldboden treibt, steht die Erika Bank mit Schaltzentrale. Die Dokumentation für den Ort wird im Kasten für das Bankbuch geführt.

Start am Brotzeitplatz

Brotzeitplatz Blick Eyershausen

Direkt am Parkplatz ist der Brotzeitplatz

Fährt man in Richtung Trappstatt durch Eyershausen und biegt in die letzte Strasse rechts ein, dann geht es nur noch gerade aus. Nach 500 meter über die Felder kommt links ein kleines Schild Richtung “Aussichtspunkt”. Da abbiegen und dann immer nur der Flurstrasse nach. Nach einem Kilometer und einer Anhöhe liegt rechts der kleine Parkplatz am Waldrand. Schon hier hat man eine tolle Sicht auf das kleine Dörfle Eyershausen.

Waldspaziergang zur Erika Bank

Der Weg in den geheimnisvollen, fränkischen Feenwald liegt direkt vor uns.

Wo die fränkischen Trolle wohnen

Der Weg ist mystisch. Rechts und links des Weges liegen große, bemooste Wurzeln. Die Eingangstür der Trolle ist bei zwei Wurzeln zum Weg ausgerichtet. Wundere Dich nicht, wenn Du Dich beobachtet fühlst. Wenn Du Dich für selten Waldpflanzen und Kräuter interessierst, bist Du auf dem richtigen Pfad. Nach ein paar hundert Metern bildet der Wald, links ein Tal aus. Der Weg steigt leicht. Nach weiteren 300 Metern steht rechts ein “Trimm DICH” Schild. Die Übungen kann man noch erkennen. Gymnastik machen hier wohl nicht mehr viele Urlauber. Hundert Meter weiter links sind wir am Ziel.

Aussicht von der Erika Bank

Erika Bank mit Aussicht

Erika Bank Buch für Besucher

Alle Besucher, auch die Preusen (Nichtfranken) sind hier eingeladen einen kleinen Eintrag in das Bankbuch zu machen. Bleistiftzeichnungen wären auch ganz toll.

Als Dank für den Eintrag liegt für die hungrigen Wanderer, wenn kein anderer vorher hier war, eine kleine Ration Gummibären in der Schaltzentrale.

Die Erinnerung an den schönen Ausblick auf die Haßberge einbrennen und mitnehmen, die Bankbücher bitte in der Schaltzentrale lassen. Demnächst werden hier alte, kuriose, Einträge und Ergüsse fremder Besucher veröffentlich. Auch über die Geschichte der Bank könnt Ihr hier dann mehr erfahren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*