Erika Bank #2

Bank Buch Erika Bank

Die Guck-Tabelle der Erika Bank

Wie weit zur Erika Bank

Entfernungen zur Erika Bank

Wo steht denn die Erika Bank ?

Im Zeitalter von GPS und Navigationssystemen wäre die Erika Bank fast verloren gegangen. Aber dann hat Erika in der Schaltzentrale wichtige Dokumente entdeckt. Ein Besucher, ausgerüstet mit GPS und anderem technischem Kram, hat sich die Mühe gemacht, die Entfernungen zu nicht ganz so wichtigen Orten mit deren Koordinaten zum Wanderziel von Erika, zu ermitteln. Das Ergebnis dieser Arbeit hat der emsige Besucher, vielen Dank an ihn, in der Schaltzentrale hinterlassen.

Die einsame Bank im Wald steht im Grabfeld. Der nächste Ort ist Bad Königshofen. Die Entfernung zum Kreuzberg in der Rhön beträgt 39 km. Die Entfernung zu den Gleichbergen, die schön in Thüringen liegen, beträgt 12 km.

Die Sicht von der Erika Bank

Orte, Dörfer, Kirchtürme und das Kernkraftwerk Grafenrheinfeld, bei Schweinfurt sind in der Entfernungstabelle der Erika Bank eingetragen.

Von Nordpol und Südpol zur Erika Bank

Wichtige Orte auf der Erdkugel und deren Lage auf der Erde werden mit der Entfernung zu Nordpol und  Südpol betrachtet.

Die Entfernung von der Erika’s Bänkchen zum Südpol beträgt 15.600 km. Dagegen sind es zum Äquator nur 5600 km. In läppischen 4410 km Entfernung erreicht man den Nordpol.

Die Umgebung der Erika Bank

Frühaufsteher und Abendwanderer, die vom Bänkchen gegen den Himmel blicken  können lautlose, bunte Fesselballon vorbeiziehen sehen. Die Rhön und das Grabfeld bieten wunderbare Landschaften die im Ballonkorb Gänsehaut wachsen lassen. In Bad Königshofen kann man eine Fahrt buchen. Ich empfehle sich rechtzeitig einen Termin zu sichern. Die Fahrten sind oft Monate ausgebucht.

Neben Fuchs und Hase, die sich hier buchstäblich begegnen, wachsen hier seltene Pflanzen und Kräuter. Absichtlich ist hier nichts gekennzeichnet, eingezäunt oder beschildert, um fiese Räuber nicht aufmerksam zu machen. Fotografieren ist erlaubt, PFLÜCKEN und AUSGRABEN ist VERBOTEN. Hier wacht ein strenger Förster, der jedes Vergehen an der Natur zur Anzeige bringt.